Absage „RAE21“

Wir laufen 2022 – neues Datum:
01.05.2022 – 03.07.2022

Liebe Teilnehmer*innen und Interessierten, überall gibt es derzeit nur ein Thema: Covid-19 / Coronavirus.

Auch mich als Organisator des Transeuropa-Laufs 2021 (Race Across Europe / RAE) stellt das vor sehr große Probleme in der Organisation. Anfang März kam ich vom Streckencheck in Portugal / Lissabon zurück. Ich führte erfolgreiche Gespräche mit dem Präsidenten von ISPJ. Er ist so etwas wie ein Sportminister des Landes. Die Genehmigungen für das Land habe ich erhalten. Bereits im vergangenen Jahr fand der Streckencheck Estland, Lettland, Litauen, Polen und Deutschland statt. Wir stießen auf Begeisterung. Viele Verträge zur Übernachtung in Sporthallen sind bereits unterzeichnet. Am Streckenverlauf braucht so gut wie gar nichts verändert werden. Bis hierhin waren wir in den Vorbereitungen zum „RAE21“ sehr erfolgreich! Aber jetzt hat sich mit der Coronakrise alles geändert. Ich stehe vor einer Verschiebung in das Jahr 2022!

Die Gründe bzw. Dinge, die zu berücksichtigen sind:

  • Ein großer Sponsor ist raus.
  • Die Olympischen Spiele wurden auf 2021 verschoben… alle bisherigen Transeuropaläufe „lebten“ auch von einer großen Zahl japanischer Teilnehmer*innen. Ich sehe die Gefahr, dass die japanischen Läufer*innen lieber zuhause bleiben und Olympia in ihrem Heimatland sehen möchten.
  • In den vergangenen 4 Wochen erhielt ich 5 Absagen. 1 Helfer, 1 Läuferin „Berlin-Paris“ und 3 Teilnehmer „Tallinn-Lissabon“. 2 Teilnehmer sagten mit der Begründung ab, dass sie aufgrund der Coronakrise ihren Arbeitsplatz verloren haben.
  • Der Streckencheck für Frankreich und Spanien ist / war für Sommer 2020 geplant. Es ist unsicher, ob er wird stattfinden können (Thema Reisebeschränkungen). Danach habe ich keine Zeit mehr, denn ich bin selber berufstätig.
  • Es ist momentan UNMÖGLICH Sporthallen für eure Übernachtungen in Frankreich und Spanien zu bekommen. Wie lange soll ich warten? Die Bearbeitung eines Antrages dauert viele Wochen, manchmal sogar mehrere Monate. Das ist sehr, sehr unsicher. Ich möchte am Ende des Jahres nicht dastehen und es fehlen uns noch Unterkünfte. Keine Behörde (ich habe in 6 Städten nachgefragt) kann mir eine Auskunft geben. Alle 6 Städte sagen, ich brauche dieses Jahr nicht mehr anzufragen. Aber erst wenn die Unterkünfte feststehen, kann ich die Anträge auf Genehmigung des Streckenverlaufes stellen. Das alles ist ein sehr großes Risiko, das ich euch und mir nicht antun möchte! Könnt ihr das verstehen? Ist das nachvollziehbar? Ist es für euch okay, wenn wir um 1 Jahr verschieben? Bitte meldet euch bei mir und schreibt mir eure Meinungen!

Den Deutschlandlauf würde ich auf 2021 vorziehen. Hier in Deutschland für 2021 Sporthallen zu bekommen ist kein Problem. Hier kennt man mich von den sehr erfolgreichen Deutschlandläufen 2017 und 2019 und hier funktionieren die Genehmigungsverfahren deshalb deutlich schneller – und alternativ stehen uns Campingplätze und Hotels zur Verfügung. Die Infrastruktur ist bestens.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.